Worauf warten Sie? Jetzt anrufen >
Anschreiben Muster (Muster 560 Bioprozesstechnik)

Anschreiben Muster (Muster 560 Bioprozesstechnik)

Anschreiben Muster (Muster 560 Bioprozesstechnik)
Anschreiben Muster (Muster 560 Bioprozesstechnik)
Anschreiben Muster (Muster 560 Bioprozesstechnik)
Bewerten Sie diesen Beitrag

Ihr Bewerbungsanschreiben ist ein Bestandteil Ihrer Bewerbung, es kann sich zu einer echten Chance mausern, um das erste Ziel Ihrer Bemühungen zu erreichen: Die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch. Nutzen Sie diese Chance, um dem Personaler all das zu erklären, was die reinen Fakten des Lebenslaufs nicht hergeben. „Warum sollten wir Sie einstellen?“ ist eine beliebte Frage in Vorstellungsgesprächen. Beantworten Sie genau diese Frage schon im Vorfeld! Warum sollte das Unternehmen Sie einstellen? Das müssen Sie herausfinden und für das Marketing in eigener Sache verwenden. „Be-WERBUNG“ – Sie müssen also Werbung für sich machen. Das fällt nicht immer leicht, denn es ist schwierig, die eigenen Stärken gekonnt ins richtige Licht zu setzen, ohne dabei überheblich zu wirken.

Was ein Bewerbungsschreiben nicht ist

Liest man manche Bewerbungen, hat man das Gefühl, dass der Lebenslauf mehrfach wiederholt wird. Der einzige Unterschied ist, dass der Lebenslauf stichpunktartig als Tabelle gestaltet wurde und die gleichen Angaben als Fließtext im Anschreiben zu finden sind. So sollte es nicht sein und genau das ist der Grund, warum immer mehr Firmen auf das Anschreiben von Bewerbern/Bewerberinnen verzichten. Kein Personalchef hat Zeit und Lust, die Angaben von Arbeitsuchenden doppelt präsentiert zu bekommen. Machen Sie also Ihr Anschreiben zu dem, was es sein kann: Ein mitreißendes Motivationsschreiben, das einen Mehrwert für den Leser darstellt.

Tipps für das Bewerbungsanschreiben

Der Aufbau des Anschreibens ist fast immer gleich und wer nicht weiß, wie er die formelle Briefgestaltung einwandfrei vornehmen soll, zieht am besten die DIN-Norm 5008 zu Rate. In unseren Mustern zur Initiativbewerbung werden Sie sehen, dass das nicht immer umgesetzt wird. Die DIN-Norm dient als Orientierung – nicht als Vorschrift. Wir empfehlen die exakte Umsetzung der Norm besonders in Berufen, in denen Geschäftsbriefe zum Arbeitsalltag gehören. Denn Ihre Bewerbung ist bereits Ihre erste Arbeitsprobe für das Unternehmen.

Wenn man dann vor einem leeren Worddokument sitzt und für das Anschreiben lediglich Absender, Empfänger, Datum und Betreff geschrieben hat, kann man schon verzweifeln, weil man so gar nicht weiß, wie man anfangen soll und wie man das, was man sagen will am besten schreiben soll.

Es gibt mehrere Methoden, um diese Blockade zu überwinden.

Tipp 1: Fangen Sie einfach an! Das klingt banal, ist aber oft wirkungsvoll. Wenn auch die ersten Sätze noch holprig klingen, werden Sie merken, dass es einfacher wird, je länger Sie schreiben. Das Anschreiben soll möglichst eine DIN A4 Seite nicht überschreiten, also werden Sie wahrscheinlich wieder kürzen und korrigieren müssen. Feilen Sie solange an dem Text, bis Sie wirklich zufrieden sind.

Tipp 2: Arbeiten Sie sich nach folgender Checkliste vor:

  • a) Die Einleitung – Hier zählt besonders der erste Satz – wer bin ich, warum sollte das Unternehmen mich einstellen, was ist interessant und regt  zum Weiterlesen an?
  • b) Im Mittelteil können Sie Ihre Fähigkeiten und Kenntnisse an den Mann bzw. die Frau bringen. Vielleicht gibt es ein besonders erfolgreiches Projekt, von dem Sie kurz berichten wollen oder ein bestimmtes Ziel, das Sie erreicht haben? Hier soll kein Roman entstehen, aber – wie schon gesagt – es sollten nicht die Angaben aus dem Lebenslauf wiederholt werden. Information ja – Langeweile nein.
  • c) Zum Schluss könnten Sie Ihren möglichen Einstiegstermin nennen, evtl. Ihren Gehaltswunsch unterbringen und vor allen müssen Sie bekunden, wie sehr Ihnen daran liegt, sich beim Unternehmen vorzustellen.

Tipp 3: Geben Sie Menschen, die möglichst objektiv sind, Ihre Bewerbung zur Durchsicht, so entdeckt man mitunter Dinge, die einem gar nicht bewusst sind.

Tipp 4: Schlafen Sie eine Nacht, bevor Sie Ihre Bewerbung absenden. Auch das klingt wieder trivial, hat sich aber bewährt. Mit ein wenig Abstand sieht man viele Dinge anders und kann noch wertvolle Korrekturen vornehmen.

Das Design des Anschreibens

Die Muster unserer Bewerbungsanschreiben zeigen, wie unterschiedlich man seine Bewerbungsunterlagen gestalten kann. Das kann völlig minimalistisch sein, aber auch sehr kreativ und ausgefallen. Das Anschreiben muss zu Ihnen passen und zu der Branche, in der Sie sich bewerben.

Für die Schriftart empfehlen wir Arial oder Times New Roman. Beide Schriftarten sind nämlich auf jedem Computer und mit jedem Office-Programm zu lesen. Das ist bei sehr ausgefallenen Schriftarten nicht immer der Fall. So könnte es passieren, dass Ihre Bewerbung zwar optisch perfekt zu sein scheint, aber vom Empfänger nicht gelesen werden kann.

Allgemeines zum Bewerbungsschreiben

Man kann es nicht oft genug sagen: Ihre Bewerbungsunterlagen sollten keine Fehler enthalten – weder sachliche Fehler noch Rechtschreibfehler.

Bei unserer Vorlage des Bewerbungsschreibens wurde der Inhalt so aufgebaut, dass kaum Fragen offen bleiben. Der Bewerber erklärt seine Motivation, warum er sich bewirbt, er übermittelt seine Fähigkeiten und Kenntnisse und präsentiert sich selbstbewusst, im Lebenslauf geht er dann näher auf andere Dinge ein. So bietet jeder Teil der Bewerbung etwas anderes und neues. Abgerundet wird die Bewerbung durch ein ansprechendes und interessantes Deckblatt.