Ihre Bewerbungsmappe ist das erste, was ein Personalchef von Ihnen und Ihrer Arbeit zu sehen bekommt. Gleichgültig, ob Sie Ihre Stellenbewerbung per Post als reguläre Bewerbungsmappe verschicken oder ob Sie diese über das Internet versenden, es gehören immer das Anschreiben und der Lebenslauf hinein. Deckblatt und weitere Anlagen sind optional.

Selbstverständlich sind es die Fakten und Qualifikationen, die im Endeffekt dafür ausschlaggebend sein werden, ob Sie durch Ihre Mappe eine Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalten werden oder nicht. „Das Auge isst mit!“, diese Weisheit aus der Kochkunst kann man in viele Bereiche übertragen. Denn das Äußere - wie verwendete Farben und Design - wird auch bei einer Bewerbung auf Anhieb als angenehm empfunden oder nicht. Sind Ihre Unterlagen liebevoll gestaltet und heben sich von der Masse ab, gibt es zumindest visuelle Pluspunkte. Nicht jeder Personaler hat den gleichen Geschmack und setzt die gleichen Prioritäten, deshalb gibt es kein ultimatives richtig oder falsch.

Schlicht oder aufwändig ist die Frage


Wie Sie Ihre Bewerbung gestalten, hängt von dem Berufsfeld ab, für das Sie sich bewerben und von Ihrer eigenen Persönlichkeit. Sie sind extrovertiert und in einem kreativen Beruf tätig? Dann bringen Sie genau das in Ihren Unterlagen auf allen Seiten zur Geltung. Es muss keine Guerilla-Bewerbung sein, die Sie auf den Weg bringen, aber Sie dürfen unbesorgt ein wenig gestalterisch tätig werden.

Man kann zum Beispiel grafische Elemente und Formen verwenden, die sich durch alle Bewerbungsunterlagen ziehen. (Wir empfehlen, wirklich jedes Teil der Bewerbung einheitlich zu gestalten, so dass schon optisch der Zusammenhang kenntlich ist.) Natürlich sollte man in den meisten Fällen keine kunterbunte Stellenbewerbung kreieren, aber ein wenig Aufmerksamkeit kann ja nichts schaden, oder? Erstellen Sie für sich selbst verschiedene Vorlagen und lassen auch andere Menschen objektiv auf die Gestaltung schauen. Versetzen Sie sich dabei immer wieder in die Rolle des Empfängers, der einen oder mehrere Jobs vergeben will.

Ihr Bewerbungsfoto in der Bewerbungsmappe

Das Bewerbungsfoto ist keine Verpflichtung, manche Unternehmen verzichten bewusst darauf. Falls Sie ein Foto verwenden, achten Sie auch hierbei - wie in der gesamten Stellenbewerbung - bitte auf Details. Kleidung und Styling sollten angemessen sein, das Foto muss qualitativ hochwertig und möglichst nicht älter als ein Jahr sein. Die Entscheidung, auf welcher Seite Sie Ihr Foto platzieren (Deckblatt oder Lebenslauf) ist Ihnen überlassen.

Format und Formatierung der Bewerbung

Bei der Verwendung der Schriftart neigt man dazu, auch hier aus dem Rahmen zu fallen und sich auf eine ausgefallene Schriftart einzulassen. Bitte bedenken Sie, dass ein Personalchef je nach Unternehmensgröße unter Umständen online zahlreiche Bewerbungen am Tag sichten muss. So erklärt es sich von alleine, dass Schriftarten verwendet werden sollten, die beim Lesen nicht ermüden und zudem beim Empfänger Ihrer Online-Bewerbung korrekt dargestellt werden können. Wir empfehlen, Arial (serifenlose Schriftart) oder Times New Roman (Serifenschrift) zu verwenden, aber natürlich gibt es noch mehr Schriftarten, die gut verwendet werden können. Haben Sie sich für eine Schriftart entschieden, behalten Sie diese bitte für Ihre gesamten Bewerbungsunterlagen bei.

Auch bei der Formatierung sollte man sich immer in die Rolle des Lesers versetzen. Gibt es einen ständigen Wechsel in Schriftgröße, Fettung, Kursivstellung und Textausrichtung wirkt das nicht mehr interessant, sondern eher anstrengend.

Viele weitere Tipps zum Aufbau und der Gestaltung von Bewerbungsmappen finden Sie bei uns.