«4 Tipps & unser Know How damit Ihre
i-Bewerbung einprägsamer wird
»

Die Zeugnisübersicht–Eine Anlage,
die 95% der Arbeitssuchenden nicht kennen.
1. So ist es richtig
Es hat keinen Sinn, Ihrer i-Bewerbung einen Berg Unterlagen, angefangen von Tätigkeitsnachweisen bis hin zum letzten Praktikum, beizufügen. Sollte der Personaler Interesse an der einen oder anderen von Ihnen durchgeführten Tätigkeit haben, wird er die entsprechenden Nachweise von Ihnen anfordern oder Sie in einem Gespräch danach fragen. Zu viele Zeugnisse können auch aufgrund der Dateigröße nicht in einer E-Mail versendet werden, da die Gesamtgröße Ihrer i-Bewerbung 3MB nicht überschreiten sollte. Entscheiden Sie, welche Unterlagen für den Arbeitgeber und den angestrebten Job am wichtigsten und sinnvollsten sind.
2. Zeugnisübersicht-Tipps-Unser Know How für Sie

Wenn Sie eine breite Palette an Zeugnissen vorweisen können und auf deren Vorlage nicht verzichten wollen, so empfiehlt es sich, eine Zeugnisübersicht anzufertigen und Ihren Unterlagen hinzuzufügen. Vorrangig gibt man darin das Datum des Zeugnisses und den Aussteller (Unternehmen, Schule, Universität) an. Man kann außerdem eine zentrale Aussage aus dem Dokument mit aufführen, wie zum Beispiel: „Frau Mustermann arbeitete zu unserer vollsten Zufriedenheit”.
Bei langjähriger Berufserfahrung werden Sie diverse Arbeitszeugnisse bzw. Zertifikate besitzen. Eine Zeugnisübersicht hat den Vorteil, dass der Arbeitgeber Ihre Qualifikationen schnell und übersichtlich zur Verfügung gestellt bekommt. Referenzen, Arbeitsproben, Veröffentlichungen, Patente etc. finden hier ebenfalls ihren Platz.
3. Die drei wichtigsten Zeugnisse
Fügen Sie zu Ihrer Bewerbung nur drei, maximal vier der wichtigsten Zeugnisse oder Zertifikate hinzu. Praktische Erfahrungen sind hier für den Arbeitgeber besonders wichtig. Sortieren Sie Ihre Dokumente am besten chronologisch auf- oder absteigend (entsprechend Ihrem Lebenslauf) oder aber nach ihrer Wichtigkeit. Das Zeugnis, das für den entsprechenden Job am bedeutungsvollsten ist, sollte bevorzugt oben liegen, damit es bei der Durchsicht Ihrer Zeugnisse als erstes erscheint. Nicht Quantität, sondern Qualität ist entscheidend.
4. Formate und Datei-Umfang

Zum Scannen und Speichern Ihrer Zeugnisse empfehlen wir folgende Einstellungen:
Papierformat: DIN A4
Farbmodus: Graustufen oder farbig
Auflösung: 300 dpi
So ist gewährleistet, dass der zuständige Personalchef die Datei der gesamten i-Bewerbung schnell öffnen kann.

Checkliste:
„Zeugnissprache” in allen Ihrer Zeugnisse kontrolliert
Die relevanten Zeugnisse wurden der i-Bewerbung beigefügt
Für die restliche Zeugnisse wurde eine Zeugnisübersicht erstellt und beigefügt
Die Zeugnisdaten wurden mit den Daten im Lebenslauf verglichen
Sie haben die Zeugnisinhalte mit Ihrer Selbstdarstellung im Anschreiben und im Qualifikationsprofil abgestimmt

Für die Erstellung Ihrer i-Bewerbung können unsere Dienste für Sie entscheidend sein!!!
Unser gemeinsames Ziel ist Ihr neuer Arbeitsplatz.
Ihr Mehrwert durch die Zusammenarbeit mit IPSER ist die perfekte Organisation Ihrer Initiativbewerbung. Inklusivleistungen:
  • Optimierung Ihrer Bewerbungsunterlagen (praktische Tipps)
  • Vollautomatischer Versand mittels unserer Software
  • Vermittlung von Vorstellungsgesprächen nach Ihrer Wahl
Musterunterlagen zum Download für das oben genannte Thema.
Die Lösung wäre?! … Natürlich den Job zu wechseln!
Dafür gibt es zwei Möglichkeiten:
Entscheiden Sie selbst, wie Sie sich bewerben wollen?
Wir bieten Ihnen die komplette und ergebnisorientierte Lösung!

  1. Ihre Bewerbungsunterlagen werden für die Initiativbewerbung optimiert.
  2. Automatischer Versand anhand unserer Arbeitgeberdatenbank nach Abstimmung mit Ihnen.
  3. Sie erhalten positive Antworten der Arbeitgeber und wählen daraus den besten Job.

Marion B.
«Die von Ihnen durchgeführte Mailaktion, in der für mich völlig neuen Form der Gestaltung meiner Bewerbung, war ein voller Erfolg und ich bedauere, dass ich davon nicht schon eher erfahren habe. Ich kann und werde Sie auf jeden Fall weiterempfehlen. »
«Es ist tatsächlich so – keine der sich positiv zurückmeldenden Firmen hatte auch nur irgendwie eine entsprechende/ähnliche Stellenausschreibung auf der Webseite.
Tatsache: Die Stellen werden wirklich unter der Hand oder im Bekanntenkreis vergeben.»

Torsten K.
AVGS – Deckt alle unsere Kosten.
Siehe in unseren FAQ.

Birgit Ö.
«Für mich persönlich war diese Form sehr gut. In diversen Vorstellungsgesprächen habe ich erfahren, dass auch den Arbeitgebern diese Form der Bewerbung sehr zusagte.
Ich bin sehr zufrieden. Ihr Internetauftritt und die diversen Tipps haben mir sehr geholfen.
Ebenso haben mir Ihre Kontakte viele Möglichkeiten geschaffen.
Sollte ich jemals wieder arbeitslos werden, werde ich Sie unverzüglich kontaktieren.»
« Ich möchte wirklich betonen, dass ich Ihr Konzept der Vermittlung nur empfehlen kann und auch schon habe.

Meine Argumente:
1. Man bekommt nur positive Rückmeldungen. Das zieht einen nicht runter und man sieht gerne in seinen Posteingang. Überrascht war ich auch über die Vielzahl der Rückmeldungen.

2. Vorteile einer Initiativbewerbung
Man ist EIN Bewerber und wird nicht verglichen mit vielen anderen.

Alles in allem eine wirklich gute Sache! Ich war sehr zufrieden und fand ja auch nach relativ kurzer Zeit einen Job!»

Elisabeth W.
Wie funktioniert die Auswahl und Eingrenzung der Firmen?
Die Auswahl der Firmen ist nach Postleitzahlengebieten und Branchen möglich. Je nach Branchenwahl können wir eine verbindliche Ortseinschränkung nach der ersten Ziffer der Postleitzahl garantieren. Weitere Eingrenzungen prüfen wir individuell.
Welche Unterlagen benötigt IPSER von mir?
Um Sie erfolgreich zu vermitteln, benötigen wir von Ihnen ein Anschreiben, Lebenslauf sowie die letzten zwei Arbeitszeugnisse. Außerdem interessiert uns, ob Sie einen Vermittlungsgutschein besitzen.
Erfährt mein jetziger Arbeitgeber von meiner Bewerbung?
Nein. Höchste Diskretion ist ein Muss! Nur Sie entscheiden, wer Ihre Bewerbung bekommt. Zudem können Sie eine „Blacklist” erstellen, auf der bestimmte Unternehmen von vornherein ausgeschlossen werden.
Entstehen für mich verdeckte Kosten trotz Vermittlungsgutschein?
Nein. Der Vermittlungsgutschein deckt unsere komplette Dienstleistung für eine Festanstellung ab!
Was ist eine private Vermittlung?
Wenn Sie keinen Anspruch auf einen Vermittlungsgutschein haben, so nehmen Sie in diesem Falle eine private Vermittlung in Anspruch.
Wie hoch ist Ihre Investition für eine private Vermittlung?
Sie investieren für Ihre private Vermittlung lediglich 10 Monate lang 10 Prozent Ihres Bruttomonatsgehaltes – aber nur, wenn die Vermittlung erfolgreich war. Weitere Kosten und Gebühren fallen nicht an. Erst 6 Wochen nach Arbeitsbeginn wird die erste Rate fällig.

Wird das Arbeitsverhältnis vor Ablauf dieser 10 Monate beendet (z.B. während der Probezeit), endet für Sie zu diesem Zeitpunkt auch die Ratenzahlung.

Sie können die Vermittlungsprovision in Ihrer Steuererklärung vollständig als Werbungskosten geltend machen.

+ Erreichen von 500 – 4000 AG innerhalb weniger Stunden
+ Zeitsparend & stressfrei, der einziger Aufwand für Sie: 1 – 3 Stdunden um Ihre Bewerbungsunterlagen zu optimieren
+ Zu einem neuen Arbeitsvertrag dank i-Bewerbung im Schnitt in 14 Arbeitstagen
+ Große Auswahl von interessierten und potenziellen Arbeitgerbern
+ ⌀12 positive Arbeitgeberrückmeldungen auf nur eine Initiativbewerbung

Galina S.
«Ich möchte mich bei Ihnen für gute und erfolgreiche Zusammenarbeit bedanken!
Mit Ihrer Hilfe habe ich einen tollen Job gefunden, es stimmt einfach alles: Aufgabengebiet, Arbeitsbedingungen, nicht weit von meinem Wohnort entfernt, gutes Gehalt und das wichtigste – nette Kollegen/Kolleginnen.»
«Zunächst einmal als etwas gewöhnungsbedürftig: Ich wusste nicht genau, wo ich mich beworben habe und war oft unvorbereitet bei einem Erstkontakt. Einige Male musste ich Absagen erteilen, weil der Radius zu weit gewählt war. Aber alles in allem gab es über IPSER die größten Resonanzen

Yvonne K.