Um mit Ihrer Bewerbung gut anzukommen, sollten einige Dinge beachtet werden:

Gestalten Sie alle Teile einheitlich (Schriftart, Layout etc.)
Wählen Sie als Schriftgröße 10 oder 12.
Schriftarten wie Times New Roman oder Arial eignen sich hervorragend zum Schreiben Ihrer Bewerbung.
Ausgefallene Schriftarten sind für diesen Zweck nicht geeignet.
In der DIN 5008 wird der formale Aufbau festgelegt: Seitenrand links: 24,1 mm Seitenrand rechts: mind. 8,1 mm Rand unten: 16,9 mm Rand oben: 16,9 mm.

Das Anschreiben sollte nicht mehr als eine DIN-A4-Seite in Anspruch nehmen.
In die Betreffzeile gehört die Stelle, um die Sie sich bewerben und/oder eine Referenznummer.
„Betreff“ oder „Betr.“ davorzusetzen ist nicht mehr üblich.

Allgemeiner Aufbau des Anschreibens:
Links oben steht der Absender inkl. E-Mail-Adresse,
rechts oben das Datum.
Danach folgt links der Empfänger,
darunter kommt die Betreffzeile.
Nach der Anrede erscheint der Text (Einleitung, Hauptteil, Schlussteil).
Das Anschreiben endet mit der Grußformel und der Unterschrift.
Ganz zum Schluss folgt die Aufzählung der Anlagen.

Nirgendwo in den Unterlagen sollten Flecke, Knicke oder Eselsohren zu finden sein. Versetzen Sie sich in die Lage des jeweiligen Personalers, der Ihre Bewerbung als Ihre erste Arbeitsprobe werten könnte.

Sie versenden Ihre Bewerbung als E-Mail? Dann überdenken Sie die Benennung Ihrer E-Mail-Adresse. „Schatzimaus@online.de“ klingt nicht wirklich seriös und professionell, oder?  Im Idealfall verwenden Sie Ihren Namen „MariaMustermann@online.de“.  

Unser Tipp:

Auch wenn man kreativ und individuell sein sollte, müssen beim Aufbau des Bewerbungsschreibens einige Dinge beachtet werden.