Der erste Eindruck entscheidet oft über die weitere Vorgehensweise des Personalchefs und das kann auch auf das Foto in Ihrer Bewerbung zutreffen.

Stellen Sie sich vor, das Unternehmen XY sucht eine Assistentin der Geschäftsführung. Wie sollte da das Foto der Bewerberinnen aussehen? Ist ein Foto im freizügigen Bikini vom letzten Strandurlaub angebracht?  Oder wollen die Personalchefs ein Portrait von einer Frau sehen, die ernst drein schaut, eine hochgeschlossene Bluse trägt und die Haare zu einem Dutt arrangiert hat? Sie werden jetzt denken, beide Beispiele sind gnadenlos übertrieben – und das stimmt auch! Sie dienen nur der Visualisierung und dem Tipp, dass das gute Bewerbungsfoto irgendwo dazwischen liegt.

Tipp 1: Verwenden Sie keine Fotos aus dem Automaten und keine Hobbyfotos, sondern investieren Sie lieber ein wenig mehr Geld und lassen professionelle Bewerbungsfotos erstellen.
Tipp 2: Überlegen Sie, inwieweit Ihr Outfit und Ihr Aussehen auf dem Foto zum Wunschberuf passen. Das beginnt bei der Wahl der richtigen und angemessenen Kleidung, geht über Frisur und Make-Up und endet bei Schmuck und Accessoires. Wichtig bei allen Überlegungen ist, dass Sie sie selbst bleiben und sich wohl fühlen.
Tipp 3: Gehen Sie gut gelaunt und ausgeruht zum Fotografen. Das klingt vielleicht ein wenig befremdlich, aber – nur mit einer positiven Ausstrahlung kommt auch ein gutes Foto zustande.
Tipp 4: Lächeln Sie und schauen direkt in die Kamera, ein Lächeln öffnet viele Türen! Tipp 4: Lassen Sie Ihre Bewerbungsfotos in schwarzweiß und in Farbe erstellen, so haben Sie Spielraum bei der Erstellung Ihrer Bewerbung.
Tipp 5: Gestalten Sie Ihre Bewerbung anders, als das übliche „Passfoto in der oberen rechten Ecke des Lebenslaufs“. Das Foto auf dem Deckblatt kann zum Beispiel deutlich größer sein, als 3,5  x 4,5 cm, sollte allerdings auch nicht das ganze Blatt einnehmen.
Tipp 6: Eine kreative Gestaltung hebt von anderen Bewerbern ab, darf aber auch nicht übertrieben werden.
Tipp 7: Erstellen Sie verschiedene Designs und gewähren anderen Menschen einen Blick darauf, denn vier Augen sehen bekanntlich mehr.

 *Foto: © [email protected]