Wussten Sie schon, dass nur wenige Menschen an den Erfolg einer Initiativbewerbung glauben?
Gehören Sie etwa auch dazu?

Dann sollten Sie weiter lesen, um sich vom Gegenteil zu überzeugen!

Fangen wir auf bei denjenigen an, die darüber entscheiden, wer eingestellt wird: Den Personalchefs.
Stellen Sie sich vor, die Firma XY hat eine ansprechende Stellenanzeige mit guten Konditionen geschaltet und diese in den Printmedien und online veröffentlicht.

Was passiert? Je nach Größe des Unternehmens landen Stapel von Postbewerbungen auf dem Schreibtisch des Personalers und das elektronische Postfach quillt über. Nun müssen die Bewerbungen gesichtet und sortiert werden. Wie viel Zeit steht wohl pro Bewerbung zur Verfügung? Oftmals muss ein kurzer Blick reichen, um zu entscheiden, wer zum Vorstellungsgespräch kommen darf. 
Wie groß werden die Chancen der Bewerber bei diesem Verfahren wohl sein?

Nun kommen wir zur Initiativbewerbung.
Sie haben Ihre Bewerbungsunterlagen ansprechend gestaltet und versenden diese an ein Unternehmen, das gerade keine öffentliche Ausschreibung für eine Arbeitsstelle zu laufen hat.
Vielleicht besteht trotzdem gerade Personalbedarf, aber aus den unterschiedlichsten Gründen wurde das bisher noch nicht publik gemacht. Der Personalchef hat zwar immer gut zu tun, steht aber nicht unter dem immensen Druck wie zuvor bei dem allgemeinen Bewerbungsverfahren.
In diesem Moment erhält er Ihre Bewerbung.
Jetzt wird er in Ruhe durch die Unterlagen blättern, um feststellen zu können, dass er Sie vielleicht kennen lernen möchte.

Denn Ihre Bewerbung muss sich zu der Zeit nicht gegen viele andere durchsetzen und erhält viel mehr Aufmerksamkeit!

Ist Ihnen bewusst, dass bis zu 60 Prozent aller freien Arbeitsstellen auf dem verdeckten Arbeitsmarkt vergeben werden? Diese Jobs gelangen also nicht an die Öffentlichkeit, werden nicht ausgeschrieben und nicht in den sozialen Netzwerken propagiert.

Wie wollen Sie an diese Stellen gelangen, wenn nicht mit einer Initiativbewerbung?
 
Nach einer Umfrage sehen erstaunlicherweise nur 6 Prozent der Arbeitsuchenden ihre Chance in einer Initiativbewerbung, während 58 Prozent der Personaler in Initiativbewerbungen eine sehr gute Möglichkeit für den Zugang zu einer Arbeitsstelle in ihrem Unternehmen sehen.

Was also haben Sie mit einer Initiativbewerbung zu verlieren? Nichts – Sie können nur gewinnen! Ergreifen Sie die Initiative!  
 

Foto: ©bluedesign@fotolia.com