682.069 Kinder kamen im vergangenen Jahr zur Welt, das waren rund 8.500 Babys mehr als im Jahr 2012. Statistisch gesehen werden Frauen allerdings immer älter, bevor sie sich zur Familiengründung entscheiden. Im Durchschnitt bekommt eine Frau mit 29 Jahren ihr erstes Baby, 55 Prozent der Frauen, die 2013 ihr erstes Kind bekamen, waren zwischen 26 und 33 Jahre alt. Das zweitgeborene Kind folgt statistisch nach 3,3 Jahren oder später, zur Geburt eines dritten Kindes ist der Abstand noch größer.

Insgesamt gesehen bekommen Frauen 1,41 Kinder in ihrem Leben, dieser Wert hält sich allerdings seit rund einem Vierteljahrhundert. Die Geburtenrate in Deutschland ist eine der niedrigsten in Europa, nur in Griechenland und Italien werden weniger Babys geboren.

Wie kommt das?
Heute sind in Deutschland oftmals andere Lebensziele wie die Ausbildung und der Beruf zuerst einmal vorrangig, bevor es an die Familienplanung geht. Wesentlich öfter als früher wird der Kinderwunsch aufgeschoben und irgendwann kann er nicht mehr verwirklicht werden.
Wer versucht, Familien- und Berufsleben  optimal parallel zu gestalten, wird vielfach scheitern, denn die Möglichkeiten zur Kinderbetreuung sind stark zeitlich eingeschränkt. So wird man sich die Frage stellen: Kind oder Karriere?
Besonders Frauen sind dann von dem Problem betroffen, denn meist sind sie diejenigen, die Familienzeiten in Anspruch nehmen und später keinen gleichwertigen Wiedereinstieg ins Berufsleben finden.
Studien zufolge ergibt sich bei gleicher Ausbildung und gleicher Berufstätigkeit nach der Geburt des Kindes überwiegend bei Frauen ein Karriereknick.

Die meisten Paare, die heute eine Familie gründen wollen, wünschen sich eine optimale Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Und zwar für beide Elternteile. So sind flexible Arbeits- und Studienzeiten erwünscht, ebenso wie familienfreundliche Arbeitgeber und natürlich viel mehr Möglichkeiten zur Kinderbetreuung, als derzeit geboten wird.

Übrigens: Rund 130.000,– Euro sollen Erhebungen zufolge Eltern investieren, bis der Nachwuchs das 18te Lebensjahr erreicht hat. Angefangen von der ersten Windel bis hin zur Führerscheinprüfung.

* Foto: © Oksana [email protected]