Maria F. meint: „Ich sitze ja den ganzen Tag am Schreibtisch, da benötige ich keine Kondition!
Andre  R. denkt: „Wenn ich immer körperlich schwer arbeite, muss ich mich nach Feierabend nicht mehr viel bewegen!“

Welche dieser beiden Meinungen ist richtig? Was meinen Sie? Um es vorweg zu nehmen:
Beide Ansichten sind zumindest zum Teil falsch!
Wer viel sitzt und sich kaum bewegt, wird das früher oder später zu spüren bekommen. Dazu können unter anderem Rückenprobleme, Verspannungen, Übergewicht und Herz-Kreislauf-Erkrankungen gehören.
Körperlich schwere Arbeit ist meist sehr einseitig, belastet den Rücken und die Gelenke, so sind Muskel- und Skeletterkrankungen nahezu vorprogrammiert. Extremen Belastungen sind auch oft Herz und Lunge ausgesetzt.

Es gibt mehrere Säulen, die der Erhaltung der Gesundheit dienen. Dazu zählen gesunde Ernährung, ausreichend Schlaf, Stressabbau und……..angemessene Bewegung. Gemeint sind nicht diverse Extremsportarten oder das Ziel, als einer der ersten zehn Teilnehmer ins Marathonziel zu gelangen. Wir können vieles im Alltag integrieren, um etwas für unsere Kondition zu tun. Um vielleicht ein wenig Übergewicht abzubauen und unseren Kreislauf in Schwung zu bringen.

Hier sind 10 Ideen, die sich ganz einfach umsetzen lassen:

  • Laufen Sie Treppen und benutzen nicht den Fahrstuhl oder die Rolltreppe. 
  • Steigen Sie eine Station früher aus dem Bus aus und laufen eine Haltestelle. 
  • Bauen Sie in den Arbeitstag Dehn- und Lockerungsübungen ein. 
  • Verzichten Sie öfter einmal aufs Auto und steigen auf das Fahrrad um. 
  • Versuchen Sie, jeden Tag mindestens eine halbe Stunde in höherem Tempo als sonst zu gehen. 
  • Trinken Sie ausschließlich Wasser oder Tee, vielleicht auch ab und an eine Saftschorle. Wichtig und oft unterschätzt ist es, ausreichend zu trinken. 
  • Gehen Sie so oft wie möglich schwimmen. Zum 
  • Frühstück gibt es Vollkornbrötchen, Quark und Joghurt und Käse oder magere Wurst. 
  • 5mal am Tag gehören optimaler Weise Obst oder Gemüse auf den Speiseplan. 
  • Trainieren Sie das Abschalten und das Ausblenden von allen Problemen, um einen erholsamen Schlaf zu genießen.

Das sind alles Dinge, die machbar sind und kaum Kosten verursachen, oder? Viele kleine Schritte führen auch zum Ziel!

Es gibt noch viele andere Möglichkeiten, wie man etwas für die Kondition tun kann. So bieten zum Beispiel Volkshochschulen preiswerte Kurse an. Sei es für die körperliche oder/und für die psychische Gesundheit. Natürlich kann man auch wesentlich mehr investieren und sich einem Personaltrainer anvertrauen, der ein Programm maßschneidern wird.

Das meiste macht allein nicht so viel Spaß. Fragen Sie doch Kollegen, Bekannte oder Freunde, ob sie nicht Zeit und Lust haben, gemeinsam mit Ihnen etwas zu tun.
Man kann auch viel elektronische Unterstützung in Anspruch nehmen. Es gibt zahlreiche Apps und andere Software, die hilfreich sein kann. Sei es „nur“ der Schrittzähler oder eine Möglichkeit, verbrauchte Kalorien zu messen oder ein Onlinekurs. Alles was uns „hinter dem Ofen hervorlockt“, kann  uns helfen, Kondition und neue Motivation aufzubauen.

Ein letzter Tipp:
Warten Sie nicht bis morgen oder bis zur nächsten Woche, sondern fangen Sie gleich an!
Wie wäre es damit: Sie gehen flott zum nächsten Supermarkt und kaufen dort  alles ein,
was man zu einem leckeren Salat braucht. Nachdem es zügig wieder nach Hause gegangen ist,
bereiten Sie Ihr Essen zu und tun anschließend etwas, was Sie entspannt?!


Viel Erfolg!

 

*Foto: © grafikplusfoto@fotolia.com