Das Vorstellungsgespräch scheint gut gelaufen zu sein, jetzt sitzt man als Bewerber wie auf glühenden Kohlen und wartet sehnsüchtig auf eine Nachricht des Unternehmens, bei dem man sich vorgestellt hat.

Hatte der Personalchef zum Abschluss des Gespräches gesagt, wann er sich melden will? War es einfach nur „Sie hören von uns!“ gewesen? Oder hatte er vielleicht sogar eine Frist genannt, in der sich das Unternehmen melden wird? Was kann man jetzt machen? Soll man ggf. wochenlang auf Bescheid warten?

Sie warten bisher nach Ihren Stellenbewerbungen vergeblich auf einen Termin zum Jobinterview? Das muss nicht sein! Mit der richtigen Form der Bewerbung müssen Sie vielleicht sogar angebotene Termin absagen. 

Fristen nach dem Vorstellungsgespräch

Sie sollten innerhalb einer angemessenen Frist eine Nachricht von dem Unternehmen erhalten. „Angemessen“ – das können bei einem großen Unternehmen Wochen, manchmal sogar Monate sein.

Dankesschreiben

Eine elegante Lösung, noch einmal auf sich aufmerksam zu machen, ist ein Dankesschreiben. Fast die Hälfte der Personalchefs weiß das zu schätzen. Was sollte darin stehen? Natürlich bedanken Sie sich zuerst für das angenehme und informative Gespräch. Vielleicht reflektieren Sie den einen oder andern Punkt oder stellen eine offen gebliebene Frage. Zum Schluss geben Sie der Hoffnung auf eine baldige Antwort Ausdruck. Das Schreiben sollte nicht allzu lang sein und recht zügig nach dem Jobinterview auf den Weg gebracht werden.

Telefonische Nachfrage

Selbstverständlich können Sie sich kurz nach dem Jobinterview telefonisch noch einmal melden und den gleichen Inhalt, wie Sie ihn in einem Schrieben formulieren würden, an den Mann oder die Frau bringen.

Die Antwort lässt auch sich warten

Verfallen Sie aber nicht in den Fehler, in kurzen Abständen mehrmals nachzufragen, das wird nicht mehr als interessiert, sondern eher als nervig interpretiert. Wurden Ihnen keine Fristen genannt, können Sie sich nach zwei bis drei Wochen nach dem Stand der Dinge erkundigen und Ihr eigenes Interesse bekunden.

Während der Wartezeit

Wir empfehlen Ihnen, Ihren eigenen Bewerbungsprozess nach einem Jobinterview nicht zu unterbrechen. Sollte es zum Beispiel mehrere Wochen dauern, bis Sie eine Absage in Händen halten, haben Sie wertvolle Zeit und Chancen verloren. Außerdem können Sie Erfahrungen sammeln und an Ihrem eigenen Auftritt in einem Vorstellungsgespräch feilen. Bewerben Sie sich also nach wie vor um Ihren Traumjob!

Nach einer Absage

Sicher, es ist nicht schön, eine Absage zu erhalten. Es können aber mehrere Gründe dafür vorliegen. Wenn Sie weiterhin an der Stelle/dem Unternehmen interessiert sind, können Sie  ein kleines Feedback senden, sich für die Zeit und Aufmerksamkeit bedanken und Ihr weiteres Interesse bekunden.
Nach einer Absage müssen Sie eines tun: Bewerben Sie sich sofort weiter! Wir haben viele Vorlagen für Ihre Initiativbewerbung.

Hat Ihnen unter Artikel gefallen? Wir freuen uns über ein like von Ihnen!