Wie wird ein Personalchef eine Bewerbung beurteilen, in der der Bewerber angibt, ein Auto sei „möglich aber nicht wahrscheinlich“ und als Fähigkeiten „Taschenrechner und Computer“ sowie „Elektrotechnik oder Produktdesign“ ? Wahrscheinlich wird es nicht zu einem Vorstellungsgespräch kommen.

Dazu muss man wissen, dass diese Bewerbung aus dem Jahr 1973 stammt und von Steve Jobs (dem Mitbegründer von Apple, der mit nur 56 Jahren starb) nach dem College verfasst wurde. Heute ist diese Bewerbung so interessant, dass sie versteigert wird.

Steve Jobs hatte einige Regeln, nach denen er handelte. Dazu gehörte es, durchaus „brutal ehrlich“ zu sein, er war ein Mensch der schnellen Entscheidungen. Er liebte es, sich durchzusetzen und suchte Perfektion. All das und mehr können wir seiner Biografie entnehmen.

Ob es nach seiner Bewerbung Stellenangebote gab, wissen wir nicht, wir können Ihnen aber sagen, welche Fehler Sie bei der Initiativbewerbung beim Vorstellungsgespräch unbedingt vermeiden sollten.

Eine Umfrage von „Simply Hired“ hat ergeben, dass der allergrößte Fehler, den es geben kann, bereits stattfindet, bevor das Jobinterview überhaupt stattgefunden hat. Wir reden vom Zuspätkommen. Es gibt kaum einen Grund, der das entschuldigen kann. Nicht das Wetter, kein Zugausfall, kein Stau. Es gilt, genug Zeit einzuplanen und lieber zu früh anzukommen, als zu spät. Die Wartezeit bis zum Termin kann man mit einem Spaziergang verbringen oder damit, sich noch einmal mit dem Unternehmen, bei dem man sich bewirbt, zu beschäftigen. Mangelnde Kenntnis über das betreffende Unternehmen ist ebenfalls ein Zusagekiller, genauso wie Jammern und schlecht über den ehemaligen Chef oder die ehemalige Firma zu reden. Man muss nicht auf jede Frage eine Antwort wissen, es ist aber gut, wenn erkennbar ist, dass Sie sich mit der Firma, bei der Sie arbeiten wollen, beschäftigt haben.

Rund 86 der für die Studie Befragten gab übrigens an, dass Rechtschreib- und Grammatikfehler in der Bewerbung Negativkriterien sind.

Unsere Tipps für die Vorbereitung zur Initiativbewerbung bzw. dem Vorstellungsgespräch.

  • Erstellen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen möglichst fehlerfrei.
  • Üben Sie im Vorfeld des Termins Bewerbungsgespräche - vor dem Spiegel, mit Publikum oder mithilfe einer Kamera.
  • Planen Sie für den Weg zum Vorstellungsgespräch lieber mehr Zeit ein als zu wenig. Informieren Sie sich vor dem Jobinterview umfassend über das Unternehmen, bei dem Sie sich bewerben.
  • Bereiten Sie sich auf viele Fragen im Bewerbungsgespräch vor. Nur so können Sie dem Personaler die richtigen Antworten präsentieren.
  • Stellen auch Sie im Gespräch die eine oder andere Frage, denn Sie wollen ja die für Sie richtige Stelle finden!
Niemand erwartet von Ihnen, dass Sie perfekt sind, jedoch authentisch, interessiert und interessant!