Haben Sie gute Vorsätze für 2016? Vielleicht wollen Sie  gesünder leben und mit dem Rauchen aufhören? Viele von uns möchten ein paar Kilo abnehmen und mehr Sport treiben. Weniger Stress im Job könnte ein guter Vorsatz sein oder mehr Zeit für Familie und Freunde zu haben.

Etliche Studien zeigen allerdings, dass die meisten dieser guten Vorsätze nicht durchgehalten werden. Die Gründe dafür sind vielfältig. Sei es, dass die Ziele zu hoch gesteckt werden oder dass der Zeitpunkt schlecht gewählt worden ist. Wenn Sie zum Beispiel Ihren persönlichen guten Vorsatz für das neue Jahr am 31.12. nur formulieren, weil „das eben dazu gehört“,  wird die Aktion wahrscheinlich nicht von Erfolg gekrönt sein. Sie stehen nämlich nicht wirklich dahinter.

Mit einer i-Bewerbung mit IPSER können auch Sie Erfolg haben! Finden Sie heraus, wie das funktioniert!

Die falsche Formulierung der Vorsätze könnte zum Scheitern führen. Wenn man „mehr Sport“ treiben will, ist das nicht konkret und so etwas ist auch  gedanklich leichter zu umgehen, als das konkrete Ziel „Ab Montag gehe ich einmal in der Woche eine halbe Stunde schwimmen.“
„Im neuen Jahr will ich nicht mehr naschen!“ – was löst das bei Ihnen aus? Genau – sie bekommen Appetit auf alles, was nur annähernd süß ist. Sie haben mit diesem Vorsatz ein falsches Signal gesetzt. Also sollte man das Ganze erreichbarer und umsetzbar formulieren.

Wie wäre es mit folgenden, durchaus erreichbaren guten Vorsätzen für 2016?

  • Ein wenig mehr Achtsamkeit sich selbst und anderen gegenüber.
  • Wertschätzung der kleinen positiven Dinge im Alltag.
  • Toleranz und Verständnis bewahren und:
  • Ein kleines Lächeln kann (fast) nie schaden!

Wir wünschen Ihnen einen guten Rutsch in ein hoffentlich friedliches und gesundes neue Jahr 2016!

Ihr IPSER-Team