Ihre Stellenbewerbung ist der erste Eindruck, den Sie bei einem Unternehmen hinterlassen. Egal, ob Sie sich klassisch auf eine Stellenanzeige bewerben oder Ihre Initiativbewerbung auf dem verdeckten Stellenmarkt platzieren.

Um diese erste Chance auf einen Arbeitsplatz optimal zu nutzen, muss man in die eigene Bewerbung viel Zeit und Geduld investieren. 

Wir können Ihnen ein wenig Arbeit abnehmen und optimieren Ihre Bewerbungsunterlagen. Entscheiden Sie sich zu einer Zusammenarbeit mit uns.

Hier fassen wir stichpunktartig zusammen, auf was man allgemein bei der Erstellung der Unterlagen achten soll:

Versand der Bewerbungsunterlagen per Post

In der Bewerbung dürfen möglichst keine Rechtschreib- und Grammatikfehler zu finden sein.
Flecken, Eselsohren oder verbesserte Passagen sind ein absolutes No-Go.
Bewerbungsmappe und Papier müssen eine annehmbare, besser noch eine gute Qualität haben.
Der Umschlag muss ausreichend frankiert sein, ggf. legen Sie einen an Sie adressierten Rückumschlag bei, damit Sie Ihre Bewerbung bei einer Ablehnung wiederbekommen.

Initiativbewerbung per E-Mail versenden

Die E-Mail für eine Bewerbung ist genauso formell zu verfassen, wie das Anschreiben zur Bewerbung.
Ihre eigene E-Mail-Adresse muss seriös sein.
Die Anhänge zur Mail werden im PDF-Format abgespeichert und sollten insgesamt nicht mehr als 3 MB betragen. >Bewerbungsunterlagen gestalten

Bewerbungsunterlagen gestalten

Die Grundbausteine bei einer Bewerbung sind das Anschreiben, der Lebenslauf und Zeugniskopien.

Optional kann man ein Deckblatt und ein Qualifikationsprofil hinzufügen, bei vielen eigenen Zeugnissen und Zertifikaten macht eine Zeugnisübersicht Sinn.

Als Schriftarten werden überwiegend Times oder Arial in den Größen 10 oder 11 gewählt. Ausgefallene und verschnörkelte sowie zu kleine Schriftarten beeinträchtigen den Lesefluss.
Kleine farbliche oder andere optische Akzente sorgen dafür, dass Ihre Bewerbung auch visuell in Erinnerung bleibt.

Das Anschreiben besteht aus Einleitung, Mittelteil und Schlussteil. Da der Mittelteil viele Informationen enthält, empfiehlt sich ein stichpunktartiger Aufbau.
Für den Lebenslauf wird immer eine tabellarische Form gewählt, die einzelnen beruflichen Stationen werden chronologisch auf- oder absteigend strukturiert, es werden verschiedene Gruppierungen gewählt. (Schule, Ausbildung, Berufliche Laufbahn, Projekte etc.)
Das Bewerbungsfoto findet seinen Platz auf dem Lebenslauf oder auf dem Deckblatt. Es darf kein Schnappschuss oder ein Freizeitfoto sein.

Formulierungen
Vermeiden Sie bitte weitgehend den Konjunktiv (….könnte, würde, hätte, möchte…..)
Geben Sie sich in den Formulierungen selbstbewusst, aber nicht angeberisch.
Versuchen Sie, interessant zu schreiben und Neugierde zu erwecken.

Ein immer wieder unterschätzter Tipp zum Schluss:

Lassen Sie Ihre Unterlagen von anderen lesen, bevor Sie Ihre Bewerbung auf den Weg bringen! Man selbst neigt dazu, eigene Fehler immer wieder zu überlesen und vier Augen sehen bekanntlich mehr!

Muster für Anschreiben können Ihnen bei der Formulierung weiterhelfen.

 

*Foto: © Andrzej Wilusz@fotolia.com