Für einige Menschen ist die tägliche Arbeit ein notwendiges Übel, sie arbeiten um zu (über)leben.
Für andere ist der Beruf Berufung und sie lieben ihre Tätigkeit.
Zwischen diesen beiden Beispielen gibt es noch unzählige Facetten.

Wie auch immer Sie selbst zu Ihrer Arbeit stehen – wir unterstützen Sie bei der Suche nach Ihrem Traumjob!

Zahlreiche Studien befassen sich damit, wie jeder von uns zur Arbeit steht.

Nach neuesten Erkenntnissen werden wir bereits im Kindesalter darauf geprägt, ob wir gerne arbeiten oder nicht. Dass Fleiß oder Faulheit genetisch bedingt sind, wird immer mehr widerlegt.
Meistens werden wir uns an den Vorbildern orientieren, die wir hatten und an unseren eigenen Erfahrungen. Davon ist jedoch nichts in Stein gemeißelt und unumkehrbar, so dass wir eigentlich immer etwas ändern können. Wenn wir nur wollen.

Rund 60 Prozent der Erwerbstätigen sind mit ihrem Job zufrieden. Nicht nur das – viele würden auch bei besserer Bezahlung ihre derzeitige Arbeit behalten wollen. Dafür sind mehrere Komponenten ausschlaggebend.
Denn wir arbeiten nicht „nur“ um Geld zu verdienen, sondern suchen auch Erfolg und Bestätigung. Kontakte mit Kollegen sind wichtig, eine Regelmäßigkeit im Leben ist nicht zu unterschätzen.

Sie denken manchmal, dass Sie am liebsten gar nicht mehr arbeiten würden? Quasi in Dauerurlaub gehen? Das allein macht auch nicht glücklich, belegen zahlreiche Forschungsergebnisse. Denn die meisten Menschen sind so ausgelegt, dass sie eine Aufgabe brauchen.

Sehr wichtig ist,  dass wir mit unserer Tätigkeit zumindest zufrieden sind. Und das ist auch wieder ein Faktor, den wir ganz stark mit unserem Denken und Handeln beeinflussen können. Wer morgens aufsteht und stöhnt, dass er zur Arbeit muss und ganz sicher ist, dieser Tag wird schlecht, der wird meistens erfahren, dass er Recht hat. Denn allein schon solche Gedanken bestimmen die Richtung, die wir nehmen.

Wenn Sie bemerken, dass Sie tagtäglich unzufrieden und unglücklich sind, sollten Sie sich Gedanken darüber machen, was SIE ändern können. 

  • Schonen Sie Ihre Ressourcen, 
  • überlegen Sie, was Sie am täglichen Einerlei positiv ändern können und 
  • sprechen Probleme bei Kollegen und Chefs an. 

Bei seelischen Erkrankungen wie zum Beispiel Depressionen darf man sich nicht scheuen, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen!

Zur Arbeitszufriedenheit trägt heute viel bei, dass in Betrieben ein Umdenken stattfindet.

  • Statt einer starren Arbeitszeit mit Stempeluhr können Arbeitszeiten oftmals flexibler gestaltet werden. 
  • Durch die Digitalisierung ist es möglich, einige Tätigkeiten im Home-Office zu erledigen. 
  • Arbeitsplätze werden zunehmend familienfreundlicher gestaltet.
  • Immer mehr Mitarbeiter bekommen ein tätigkeitsbezogenes Mitspracherecht, sie können Ideen und Anregungen einbringen.
  • Firmen ermöglichen ihren Mitarbeitern mitunter ein Sabbatical.

Falls Sie nicht mit ihrer Tätigkeit zufrieden sind – überlegen Sie, was sich ändern lässt. Das können Kleinigkeiten sein, aber durchaus auch ein Wechsel der Arbeitsstelle oder eine Umschulung.

Zu guter Letzt möchten wir ein chinesisches Sprichwort zitieren:

Wenn du eine Stunde lang glücklich sein willst: Schlafe!
Wenn du einen Tag lang glücklich sein willst: Geh´ fischen!
Wenn du einen Monat lang glücklich sein willst: Heirate!
Wenn du ein Leben lang glücklich sein willst: Liebe Deine Arbeit!