Informationen für die Initiativbewerbung erfassen

informationen-fuer-die-initiativbewerbung-erfassen

Die meisten Personalchefs haben wenig Zeit. Zu wenig Zeit, um jede einzelne Bewerbung bis ins Detail zu studieren und vielleicht auch noch zwischen den Zeilen zu lesen, was der Bewerber/die Bewerberin im Anschreiben eigentlich noch sagen will. Das ist Fakt, mitunter aber durchaus bedauerlich. Denn manchmal ist das Bauchgefühl besser als die Suche nach Noten und Beurteilungen….

Mittlerweile setzen einige Unternehmen das sogenannte Robot-Recruiting ein. Hier werden Softwares auf das „Lesen“ und die dazu gehörigen Bedürfnisse der betreffenden Firma zugeschnitten. Es werden zum Beispiel automatisch Rechtschreibfehler gesucht und bestimmte vorgegebene Begriffe. Die Bewerbung, die diese Kriterien nicht erfüllt, wird aussortiert. Vorteilhaft ist dabei, dass es keine persönlichen Ausschlusskriterien gibt und dass viel Zeit gespart wird.

Zurück zum Sichten der Bewerbungsmappe durch einen Personaler. Alle Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Qualifikationsprofil, Zeugnisse und Zertifikate) sollten möglichst kurz und prägnant formuliert werden. Was muss der künftige Arbeitgeber wissen? Welche Angaben sind wichtig und welche kann man weglassen?

Zur Übersicht und schnellen Information kann man ein Qualifikationsprofil (Kurzprofil oder auch dritte Seite der Bewerbung) erstellen und darin alles Wissenswerte rund um die Stelle, um die man sich bewirbt, erfassen. In unserem Muster zur Initiativbewerbung wurden im Profil sowohl Hard- als auch Softskills erfasst. So ergibt sich ein umfassendes Bild zum Bewerber.

Für das Kurzprofil gibt es keine formalen Vorschriften - erstellen Sie es also nach Ihrem Ermessen. Ihre Kompetenzen können Sie verbal beschreiben oder aber auch in Form von selbst vergebenen Noten darstellen.

Sehen Sie sich dazu unsere weiteren Muster, unsere Vorlagen zum Download und unsere Bewerbungstipps an.