Tipp 2 zur Formatierung des Lebenslaufs - Schriftarten

Tipp 2 zur Formatierung des Lebenslaufs - Schriftarten

Tipp 2 zur Formatierung des Lebenslaufs - Schriftarten

Eine große Bedeutung hat bei der Formatierung der Bewerbungsunterlagen die Schriftart und -größe. Was ist das Wichtigste an der Schriftart für den Empfänger? Dass sie gut lesbar ist. Von daher scheiden extrem verschnörkelte und ausgefallene Schriftarten wie zum Beispiel Lobster Two aus. Hinzu kommt, dass bei dem großen Angebot von Schriftarten der Betrachter vielleicht ausgerechnet nicht über die Schriftart verfügt, die Sie verwenden und so wird Ihre Bewerbung nicht oder schwer lesbar.

Man sollte auch nicht die Wirkung unterschiedlicher Schriften unterschätzen. Sehen Sie selbst:

Bewerbungsschreiben
Bewerbungsschreiben

Die Schriftarten werden generell in zwei Kategorien unterteilt: Serifenschriftarten (Times New Roman - Beispiel 1) und Serifenlose Schriftarten (Arial - Beispiel 2). Texte in Serifenschrift gelten als dekorativer und sollen den Lesefluss begünstigen. Hier findet man Schnörkel, Häkchen, Abschwünge usw. Die Serifenlose Schriftart hat den Vorteil, dass sie auch noch in kleiner Schriftgröße gut lesbar ist.Die Größe ist übrigens in beiden Beispielen identisch.

Arial und Times - beides sind erprobte und bewährte Schriftarten, über die Jeder verfügt. Sie werden manchmal als angestaubt, konservativ und einfallslos bezeichnet, haben aber die Garantie, von jedem Empfänger lesbar zu sein. So werden Sie in vielen unserer Muster von Initiativbewerbungen genau diese Schriftarten finden.

Sie sollten auf jeder Seite Ihrer Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf etc.) die gleiche Schrift verwenden.

Unsere Tipps:

  • Gestalten Sie Abschnitte Ihres Anschreibens in unterschiedlichen Schriften und sehen sich die Wirkung an.
  • Es gibt nicht die einzig richtige Schrift für Ihre Bewerbung. Sie sollte zu Ihnen und zum Beruf passen.
  • Die Lesbarkeit der Schriftart ist besonders bei Online-Bewerbungen wichtig.