Facebook Pixel Code
Die Darstellung Ihrer persönlichen Daten im Lebenslauf

Die Darstellung Ihrer persönlichen Daten im Lebenslauf

Muster eines übersichtlichen Lebenslaufs in einer Initiativbewerbung
Sollte man im Lebenslauf alle persönlichen Daten erfassen? Gehören dazu auch Familienstand und Kinder? Was steht im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz? Diese und andere Fragen und Antworten finden Sie in unserm Beitrag.

Sie sind mit der Erstellung Ihres Lebenslaufs beschäftigt und machen sich Gedanken, wie sie diesen am besten gestalten sollen? Früher wurde oftmals ein handschriftlicher Lebenslauf gefordert, das ist heute nur noch in ganz seltenen Ausnahmen der Fall und wird ausdrücklich erwähnt. Der Lebenslauf wird überwiegend auf dem Computer in tabellarischer Form erstellt. Er soll alle berufsrelevanten Informationen, wie Ihre ausgeübten Tätigkeiten und Ihre Ausbildung enthalten. Wie weit man dabei ins Detail gehen will und sollte, ist von mehreren Kriterien abhängig.

Wenn Sie auf Jobsuche sind, arbeiten Sie doch mit uns zusammen! Wir werfen auch einen prüfenden Blick auf Ihren Lebenslauf!

Auflistung von persönlichen Daten im Lebenslauf

Natürlich werden Sie Ihren Lebenslauf (oder auch curriculum vitae) mit Ihren eigenen Daten beginnen. Auch hier wird am besten tabellarisch gestaltet:
Zuerst kommt Ihr  Vor- und Nachname, es folgen ggf. Ihre Anschrift und andere Kontaktdaten wie zum Beispiel eine E-Mail-Adresse. Sollten Sie im Kopf Ihrer Bewerbungsunterlagen (inkl. des Lebenslaufs) bereits Namen und Adresse erfasst haben, brauchen Sie diese Daten nicht noch einmal zu wiederholen.

Werfen wir doch wieder einen Blick in die Vergangenheit. Lange war es üblich, die Namen und Berufe der Eltern anzugeben. Das macht man heute nicht mehr. Wie ist es aber mit dem Familienstand? Und mit Kindern? Wie verhält es sich mit der Religionszugehörigkeit?

Angaben nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG)

Gemäß dem AGG ist eine Benachteiligung aufgrund der Rasse oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität verboten.

Familienstand und Angaben über Kinder sind nicht explizit im AGG erwähnt, also bleibt diese Erwähnung im Lebenslauf freiwillig. Ihre Angaben zu diesen Merkmalen können Rückschlüsse zulassen - ebenso ist es aber, wenn Sie keine Angaben machen. Also bleibt diese Entscheidung Ihnen überlassen und muss vielleicht bei jeder Bewerbung aufs Neue getroffen werden.

Kennen Sie schon unsere Ratgeber zu Beruf und Karriere? Falls nicht - lassen Sie sich unverbindlich dafür eintragen!