Stellenbewerbung mit einer Frage beginnen

Der erste Satz des Bewerbungsanschreibens - er soll der „Türöffner“ für Sie sein und dafür sorgen, dass sich ein Personaler gern darauf einlässt, Ihre Bewerbung zu lesen. Kann man diesen ersten wichtigen Satz als Frage gestalten?
Eine Gegenfrage: „Warum nicht?“ In unserem Muster kann der Bewerber genau zum richtigen Zeitpunkt die richtige Frage gestellt haben.

„Sie suchen einen gut ausgebildeten, erfahrenden und motivierten Maschinenbauingenieur?“ Passt der Zeitpunkt nicht und die Bewerbung ist interessant, wird der Personalchef gern später darauf zurückgreifen.

Wenn diese Initiativbewerbung beim Unternehmen eintrifft, fällt zuerst die Frage ins Auge und bleibt im Gedächtnis, besonders dadurch, dass die Bewerber sich gleich beschreibt und wichtige Informationen gibt. Er ist gut ausgebildet, erfahren und motiviert. Da könnte es sich lohnen, einen zweiten Blick auf die Unterlagen wie Lebenslauf und Zeugnisse zu werfen, oder?

Sie wollen selbst als Einleitungssatz für Ihre Bewerbung eine Frage verwenden? Dann formulieren Sie mehrere Fragestellungen und Antworten darauf. Ein Negativbespiel:

Der Bewerber/die Bewerberin will im Bewerbungsschreiben wissen „Suchen Sie in diesem Monat eine neue Mitarbeiterin/einen neuen Mitarbeiter?“ Der Recruiter liest das, schüttelt den Kopf, wenn gerade kein direkter Bedarf besteht und legt die Bewerbung beiseite.

Auch wenn Sie das Anschreiben nicht mit einer Fragestellung beginnen wollen, ist es wichtig, dass Sie individuell bleiben und nicht die unzähligen Standardeinleitungssätze bedienen, wie zum Beispiel „hiermit bewerbe ich mich um …“, denn die liest der Personalchef immer wieder. Sie könnten zum Beispiel in der Einleitung ein vorhandenes Bedürfnis wecken, wie in diesem Anschreiben, wo der Bewerber unter anderem fragt "........Sie benötigen Unterstützung?"

Finden Sie ausgefallene Einleitungssätze als Einstieg für Ihre Bewerbung, wir helfen Ihnen dabei mit unseren Tipps und haben zahlreiche Beispiele und Muster für Sie!