Die Konjunktur ist gut, das Wetter mild und die Arbeitslosenquote sinkt weiter!

Die Bundesagentur für Arbeit veröffentlichte gestern die aktuellen Zahlen zur Arbeitslosenstatistik mit einem erfreulichen Ergebnis.
Die Zahl der Arbeitslosen sank im Vergleich zum Vormonat um 85.000 auf 2.931.505 Personen, somit beträgt die Arbeitslosenquote ca. 6,8 Prozent und ist damit so niedrig wie seit 24 Jahren nicht mehr.

Zu dieser Entwicklung haben unter anderem die gute Auftragslage der Firmen und der jahreszeitbedingte Aufschwung in der Nachfrage von Arbeitskräften beigetragen.

Im Gegenzug dazu stieg auch die Zahl der gemeldeten offenen Stellen auf dem Arbeitsmarkt an. Die TOP 5 der Meldungen sind:

  • Mechatronik-, Energie- und Elektroberufe, gefolgt von 
  • Verkaufsberufen. Große Nachfrage gibt es auch bei 
  • Arbeitskräften in der Metallerzeugung und -bearbeitung sowie dem Metallbau, außerdem im Bereich 
  • Verkehr, Logistik (außer Fahrzeugführung) und bei 
  • Maschinen- und Fahrzeugtechnikberufen.

Bedingt wird die hohe Zahl der offenen Stellen allerdings auch durch einen häufigen Stellenwechsel, teilt das BA mit. Denn die gute Konjunktur wird oftmals dazu genutzt, sich selbst beruflich neu zu orientieren und sich zu verbessern.

Auf dem Ausbildungsmarkt übersteigt die Zahl der gemeldeten Ausbildungsplätze die der gemeldeten Ausbildungssuchenden deutlich.

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen hat sich im März 2015 im Vergleich zum Vorjahr nur geringfügig  verringert.

Gemäß den Prognosen des IAB Arbeitsmarktbarometers wird die Zahl der Arbeitslosen weiterhin leicht sinken.

Deutschland steht derzeit bei der saisonbereinigten Erwerbslosenquote von 4,8 Prozent in der EU an der Spitze, gefolgt von Österreich mit 5,5 Prozent. Schlusslichter in dieser Statistik sind Spanien mit 23,4 Prozent Erwerbslosenquote und Griechenland mit 26,0 Prozent.

 

*Foto: ©fotodo@Fotolia.com